Bernd H. Zwönitzer - Freischaffender Bildender Künstler

Malerei - Literatur - Photographie

Herzlich willkommen auf meiner Internetseite; ich freue mich über Ihr Interesse an meinen kreativen Arbeiten.
Als Freischaffender Bildender Künstler arbeite ich neben der Malerei & Graphik seit Anfang der 90er auch intuitiv und experimentell photographisch; bis 2006 mit analogen Spiegelreflexkameras von Minolta (diese Arbeiten sind bislang nur teilweise digitalisiert), seit 2007 ausschließlich digital mit zwei Canon EOS 5 D. Ich bearbeite meine Rohdaten grundlegend mit Photoshop.
Ich habe weder eine Fotografenausbildung noch ein handwerksfotografisches Studio, sondern arbeite ausschließlich mit natürlichem Licht inmitten unterschiedlicher Locations, da ich so das WESENtliche WAHRnehmen und natürlich dokumentieren kann.
Photographie bedeutet ursprünglich: mit „photo“ = (Sonnen)Licht „graphie“ = zeichnen, und genau dies entspricht meinem Anliegen und meiner Arbeitsweise. Neben umfangreichen eigenen Projekten zu vielfältigen Themen photographiere ich auch Aufträge - meist für Werbung und Öffentlichkeitsarbeit.
Der Auftraggeber erhält mit den Digitaldaten die einfachen Nutzungsrechte; als Urheber kann ich diese Photographien ebenfalls nutzen. Bei Veröffentlichungen aller Art ist der Urheber lt. UrhG.§13 zu nennen und die Zusendung von Belegexemplaren ist obligatorisch.
Für Menschen mit geringem Einkommen kann ich bei interessanten Projekten mein Honorar reduzieren, bzw. ggf. an Geldesstatt in Tausch treten. Dies gilt insbesondere auch für Aufträge mit sozialem und alternativem Hintergrund, kreativen Projekten und Aktionen.
Bitte beachten Sie vor einer Beauftragung, daß Künstler völlige Gestaltungsfreiheit genießen; sie schaffen in eigener Verantwortung und in künstlerischer Freiheit. Grundsätzlich muß sich jeder Interessent mit den kreativen Eigenarten und Auffassungen des Künstlers vertraut machen, bevor er diesen beauftragt; Reklamationen aller Art sind daher ausgeschlossen.
Mit meinen Photographien dokumentiere ich einerseits das Schöne und Ruhige, andererseits Demonstrationen und Aktionen gegen destruktive gesellschaftliche Entwicklungen:
„Auch das ist Kunst, ist eine Gabe, aus ein paar sonnenhellen Tagen sich so viel Licht ins Herz zu tragen, daß, wenn der Sommer längst verweht, das Leuchten immer noch besteht.“
Johann Wolfgang von Goethe (1749 -1832)
„Wer in der Demokratie schläft – wacht in der Diktatur auf“
„Wenn Unrecht zu Recht wird – wird Widerstand zur Pflicht“
„In einer zerfallenden Gesellschaft muß die Kunst, wenn sie wahrheitsgetreu ist, diesen Zerfall widerspiegeln. Und wenn sie nicht von ihrer sozialen Funktion abweichen will, hat Kunst die Aufgabe, die Welt als veränderungsfähig darzustellen und zu ihrer Veränderung beizutragen.“
Ernst Fischer (1899 - 1972)

© Bernd H. Zwönitzer 2002 - 2019